Ätherische Öle – Qualität

Wie wäre es, wenn Du ein Fläschen ätherisches Öl in der Hand haltest und sofort Bescheid weißt, ob Du es mit einen seriösen Anbieter zu tun hast? Ganz einfach!
Mach Dich unabhängig! Durch Wissen!
Keine Sorge, es ist jetzt nicht nötig eine Ausbildung als Aromaexpertin zu machen!
Augen auf beim Ölkauf!

Folgende Kriterien helfen Dir Dich im Dschungel der Anbieter zurecht zu finden:

Also, was sollte auf dem Etikett stehen eines seriösen Anbieter stehen?

  • 100 % reines bzw. naturreines ätherische Öl
  • der deutsche Pflanzenname 
  • die genaue lateinisch-botanische Bezeichnung
  • das Ursprungsland
  • Ggf. der Chemotyp (CT oder C.T.) ( unterschiedliches Wirkungsspektrum)
  • Pflanzenteil (Blüte, Schalen, Blätter usw.)
  • Das Gewinnungsverfahren: Wasserdampf, Pressung, bei Extraktion die
  • Nennung des Lösungsmittels
  • Zusatz und Mischungsverhältnis in Prozent
  • Genaue Füllmenge
  • Chargen-Nummer
  • Haltbarkeit
  • Die Anbauweise:
    Kba (kontrolliert biologischer Anbau, d.h. besonders reine Qualität)
    Demeter (demeterzertifizierte Qualität)
    WW Wildwuchs (das Öl stammt von wildgewachsenen Pflanzen)
  • Rückstandskontrolliert
  • CO2 – Gewinnung durch Kohlendioxid-Extraktion)
  • Sicherheitshinweise, d.h. Andreaskreuz ( ist laut EU Verordnung Vorschrift)

Intensives und vergleichendes Riechen kann möglicherweise auch helfen, ein Öl zu beurteilen.

Verzichte auf Öle, für die Tiere ihr Leben lassen mussten: Ambra (Pottwal), Zibet (Zibetkatze) oder Moschus (Moschushirsch).
Dass muss ja wirklich nicht sein! Auch keine Produkte kaufen, die tierisches Material beinhalten.

Verwende keine synthetischen oder naturidentische Öle. Öle wie z.B. Geißblatt, grüner Apfel, Apfelblüte, Pfirisch, Maiglöckchen und Freesien sind synthetische Öle.

Vom Kauf von Beifuß, Rainfarn, Sassafras, Sade, Wermut, Weinraute, Eberraute, Bittermandel, Fenchel bitter, indischer Kalmus, Gänsefuß, Meerrettich, Sassafras, Thuja und Poleiminze rate ich aufgrund der problematischen Inhaltstoffen Laien gänzlich ab.

Kommt Dir  der Preis eines ätherischen Öls extrem günstig vor, solltest Du vorsichtig sein:  Für 1 Kilo Rosenöl benötigt man ca 5.000 kg Blütenblätter, d.h. für 10 Tropfen Rosenöl benötigt man etwa 300 Rosen, die im Morgengrauen handgepflückt und mit sehr großem Aufwand destilliert werden; das hat seinen Preis.
Wenn bei einem Anbieter das Zitronenöl fast gleich viel kostet wie das Rosenöl: Finger weg!

2 Kommentare auch kommentieren

  1. Hallo ihr lieben – duftpraxis ist eine tolle seite mit ansprecenden fotos und liebevollen inhalten … freue mich schon sehr auf den shop….befindet sich ja zur zeit in arbeit…
    sich monatlich einem bestimmten duftöl zu widmen wäre großartig…
    Liebevolle berührung in begleitung mit duftölen ist ein besonderes erlebnis – ich finde dabei immer geborgenheit, vertrauen und achtsamkeit…was im alltag leider fast nicht mehr zu finden ist…
    freue mich auf regen austausch..
    MCR

    1. Liebe Michaela, vielen lieben dank, für deine lieben Zeilen. Der Shop ging heute online und wird nun in den nächsten Wochen wachsen. Der Blog wurde ein wenig von mir vernachlässigt, doch das ändert sich nun und es wird nun einiges zu lesen geben. Lieben Gruß Huberta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.