Deo aus Kirschblüten

Besonders hübsch blühen zur Zeit die Kirschbäume.
Aus den wunderbar duftenden Kirschblüten lässt sich ganz einfach ein schadstoffreies und hochwirksames Deo herstellen:

DIY-Kirschblüten Deo Rezept

Das brauchst du:

  • eine leere Flasche mit Sprühaufsatz
  • ca. 2 EL frisch gepflückte Kirschblüten
  • 1/2 TL feinstes Natursalz
  • 1/2 TL Natron
  • ca. 150 ml Wasser

So gehts:

  • die Blüten pflücken ( am besten an einen sonnigen Vormittag)
    und in ein verschließbares Glas geben
  • Wasser und Salz dazugeben
  • gut schütteln und verschließenIMG_5022
  • über Nacht veschlossen stehen lassen
  • danach die Blüten mit einem Feinsieb abfiltern
  • Natron dazu geben und gut vermengen
  • und es duftet herrlich… Voilà, das Deo ist bei Zimmertemperatur ca. 1 – 2 Wochen haltbar. Wenn du es im Kühlschrank aufbewahrst, ist es sogar bis zu 3 Monaten haltbar.Oder du schaust es dir einfach an, wie es geht 😉

Tipp:
Es müssen nicht unbedingt Kirschblüten
Tippsein.
Du kannst auch
die Blüten von Marillen-, Apfel- oder Zwetschkenbäumen verwenden.


Quelle: Nedoma G., Grüne Kosmetik, Freya Verlag, 2013

5 Kommentare auch kommentieren

  1. super, liebe huberta, ich wäre nie auf diese idee gekommen. die zu dicht wachsenden apfel-kirsch-marillenblüten muss man eh abzwicken. damit die früchte sich besser entwickeln. fast ein bachblüten-deo!

    1. Diese geniale Idee hab ich aus „Grüne Kosmetik“von Gabriela Nedoma. Ja, so haben die abgezwickten Blüten noch eine sinnvolle Aufgabe. 😉

  2. ein ansprechendes Video – ich erinnere mich spontan an meine Kindheit und die Spiel unserer Kinder im Garten – Naturparfüm war immer dabei – dass das jetzt auf dieser Ebene betrachtet wird – einfach fein!

  3. ein ansprechendes Video – ich erinnere mich spontan an meine Kindheit und das natürliche Spiel unserer Kinder im Garten – Naturparfüm war immer dabei – dass das jetzt auf dieser Ebene betrachtet wird – einfach fein!

    1. Vielen lieben Dank, ja auch ich hab als Kind die verschiedensten Blüten mit Wasser „zermatscht“ und als Experiment stehen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.